Individualisierte TherapieBehandlung auf international anerkantem Niveau

Unser wichtigstes Ziel ist es, jede Patientin nach ihren individuellen Bedürfnissen zu behandeln, um somit den Therapieerfolg zu verbessern. Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs. Denn Tumorzellen unterscheiden sich in so vielen Merkmalen, dass es heute darauf ankommt, Ihre Therapieplanung so individuell wie nur irgend möglich zu gestalten.

Unser zertifiziertes Brustzentrum im Klinikum Offenbach arbeitet auf international anerkanntem Niveau. Wir sind stolz darauf, über 70 Prozent unserer jährlich rund 250 neu erkrankten Patientinnen brusterhaltend operieren zu können. „Jede Patientin wird leitlinienkonform behandelt und erhält die für sie individuell richtige Therapie“, so Prof. Dr. Jackisch, Leiter des Brustzentrums und Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Offenbach, ein international anerkannter Experte und Mitglied der Leitlinienkommission in Deutschland.

Die Bestimmung und Entfernung des Wächterlymphknotens ist seit vielen Jahren Standard, darüber hinaus bieten wir die intraoperative Bestrahlung oder die Teil­brustbestrahlung an. Es besteht auch die Möglichkeit im Rahmen Ihrer Therapie an einer Studie teilzunehmen, um so von den neuesten Therapieentwicklungen zu profitieren.

Für kosmetisch ansprechende Ergebnisse steht den Patientinnen das gesamte Spektrum der ästhetischen und rekonstruktiven Brustchirurgie zur Verfügung.

Als eine von insgesamt nur sieben Einrichtungen in ganz Deutschland bieten wir unseren Patientinnen die Einlagerung von Gewebe in einer kostenfreien Tumor­gewebebank (PATH) an. Das eigene kryokonservierte Tumorgewebe kann in Zukunft genutzt werden, um im Falle eines Rückfalls der Erkrankung neue Therapieoptionen am Tumorgewebe austesten zu können.