PylorusstenoseLeistungsspektrum der Kinderchirugie

Die Pylorusstenose beschreibt eine Verengung im Bereich des Magenausganges (Pylorus). Diese kann angeboren oder erworben sein. Sie führt zu einer gestörten Weiterleitung des Mageninhalts in den Zwölffingerdarm und somit zu unstillbarem Erbrechen. Die Behandlung besteht in der Regel in einer operativen Korrektur der Engstelle.

Symptome
Das Baby erbricht die Nahrung etwa 30 Minuten nach der Mahlzeit schwallartig teilweise oder vollständig wieder aus. Danach besteht sofort wieder das Bedürfnis nach Nahrung. Die betroffenen Kinder sind durch die behinderte Nahrungspassage unterernährt, untergewichtig, haben ständig Hunger und sind entsprechend unzufrieden.