StuhlinkontinenzLeistungsspektrum der Kinderchirugie

Durch Stuhlinkontinenz werden Patienten sozial und persönlich stark einschränkt. Bis zu 17 Prozent der Bevölkerung leiden an diesem Zustand, der angeboren, z. B. bei Spina Bifida (umgangssprachlich als „offener Rücken“ bezeichnet) oder durch Analatresie, durch ein Trauma (z.B. Verkehrsunfall, Beckenoperationen), durch neurologische Störung (z.B. durch Tumore) oder altersbedingt auftritt.

Prof. Hadidi hat ein Gerät entwickelt, mit dessen Hilfe Patienten ihren Stuhl-/Gasabgang “am rechten Ort zur rechten Zeit” selbst bestimmen können. Die Anwendung des Gerätes bedarf kontinuierlicher ärztlicher Kontrolle.

Wir beraten Sie gerne! Sprechen Sie uns einfach an.
Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite www.incontinence-info.org.

Publikation
Ahmed T. Hadidi: „An External Device for Faecal Incontinence“, European Journal of Pediatric Surgery; 16: pages 109-114 (2006)