AbhängigkeitserkrankungenQualifizierte Entzugsbehandlung

Von der ambulanten und stationären Behandlung bis zur ambulanten Nachbetreuung finden Patienten ein qualifiziertes Programm zum Entzug von legalen und illegalen Drogen einschließlich der körperlichen Begleiterkrankungen: alle Arten von Substanzabhängigkeit oder -missbrauch (Alkohol, Medikamente, Cannabis, Kokain und Opiate etc.).

Das Ziel jeder Behandlung ist die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der körperlichen und seelischen Gesundheit. Dazu zählen:

  • Körperliche Entgiftung
  • Verbesserung des körperlichen und psychischen Befindens
  • Motivation zur Abstinenz
  • Rückfallvorbeugung
  • Eigene Fähigkeiten und Stärken erkennen und nutzen
  • Bewältigungsstrategien für Stress- und Konfliktsituationen
  • Lebenspraktische Fähigkeiten verbessern
  • Vermittlung in eine ambulante oder stationäre Weiterbehandlung
  • Integration in Arbeit und in ein soziales Lebensumfeld und Perspektivengruppe

Zur obligaten stationären Therapie gehören folgende Veranstaltungen: Gestalttherapie, Perspektivengruppe, Medizinische Informationsgruppe, Rückfallvorbeugungsgruppe, Vorstellung von Selbsthilfegruppen.

Individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt werden außerdem Indikationsgruppen mit Musiktherapie, Entspannung, Rückenschule, Bewegungstherapie, Ergotherapie, Notfallhelfer, kognitivem Training und Psychoedukation angeboten.

Interessierte können über verschiedene Wege Kontakt aufnehmen:

  • Gesprächstermin vereinbaren: Tel. 069 8405-3074
  • Station 711: Tel. 069 8405-3834
  • Teilnahme an unserer offenen Gesprächsgruppe für Abhängige:
    Di. 15.00–15.50 Uhr, Haus F, Erdgeschoß (Lounge)