QualitätRisikomanagement

Nach dem erfolgreichen Abschluss der erforderlichen Betriebsvereinbarung zur Einführung und Umsetzung eines Risiko- und Fehlermeldesystems vom 26.06.2009 erfolgte zum 01.01.2010 im Sana Klinikum Offenbach die Einführung eines anonymen, softwaregestützten Fehler- und Risikomeldesystems (ein so genanntes Critical Incident Reporting System kurz CIRS) in Form des Softwaretool Riskop, welche eine schnelle Erfassung und Übermittlung von unerwünschten Ereignissen ermöglicht.  

Patientensicherheit ist primäres Ziel aller Beteiligten. Wer Patientensicherheit stärkt, erhöht die Qualität von Behandlungen im Krankenhaus. Risiko- und Fehlervorsorge sind wichtige Mittel, die Patientensicherheit zu verbessern. Berichtssysteme helfen, Risiken zu vermindern. Ein CIRS ist ein wichtiges Instrument zur Erfassung und Bewertung von Risikokonstellationen.

Das softwaregestützte CIRS in Form der Software Riskop ermöglicht eine schnelle Erfassung und Übermittlung von unerwünschten Ereignissen. Dabei erfolgt die Meldung unerwünschter Ereignisse und Zwischenfälle seitens der Mitarbeiter im klinischen Bereich über die Eingabe der entsprechenden Daten (z. B. Ereignis, Ort, Interventionsmaßnahmen etc.) in eine EDV-Maske.

Die eingehenden Fehlermeldungen werden an die jeweiligen Verantwortlichen weitergeleitet. In weiterer Folge werden Lösungen zur Fehlervermeidung erarbeitet und zur Umsetzung gebracht. Das Ziel soll sein, darauf hinzuwirken, bereits geschehene Fehler bzw. Beinahe-Fehler auf ihre strukturellen Hintergründe hin zu untersuchen und bereichs- und berufsgruppenübergreifend Verbesserungsmöglichkeiten zur Steigerung sowohl der Patienten- als auch der Mitarbeitersicherheit zu finden.

Die Einführung eines CIRS im Krankenhaus ist auch im Interesse aller Mitarbeiter, denn damit kann eine juristische Absicherung und Prävention von Haftungsrisiken gegen die eigene Person erzielt werden.

Anhand statistischer Auswertungen über das Softwaretool Riskop werden mittelfristig Portfolioanalysen hinsichtlich der Fehlerkategorien möglich, um die Schwachstellen systematisch einer Ursachenanalyse sowie einer Fehlervorbeugung zuzuführen.