Wir haben die Regelungen für unser Geburtszentrum der aktuellen Situation angepasst: 
Kinder auf der Neugeborenen-Intensivstation können nur durch die ebenfalls stationär aufgenommene Mutter besucht werden. Wenn die Mutter bereits nach Hause entlassen wurde, darf eine sorgeberechtigte Person das Kind besuchen. Wir bitten darum, die Besuchszeit maximal einzugrenzen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Was ist, wenn nicht alles wie geplant läuft, wenn das Kind zu früh kommt oder nach der Geburt kinderärztliche Hilfe braucht?

Auf unserer Neugeborenen-Intensivstation (FIPS) betreut das Team um den leitenden Oberarzt Dr. Srinivas Jagarlamudi Kinder ab der 32. und Zwillinge ab der 33. Schwangerschaftswoche, die zu früh geboren werden, oder Babys, die aufgrund einer Erkrankung Hilfe benötigen. Die Abteilung ist 24 Stunden am Tag kinderärztlich besetzt.

Die Neugeborenen-Intensivstation liegt direkt zwischen dem Kreißsaal und der Wochenstation. Bei länger andauernder Behandlung des Kindes bieten wir den Müttern einen Aufenthalt auf der Station an, um die Trennung von Mutter und Kind zu vermeiden.

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird vom Regio Klinikum Pinneberg in Kooperation mit dem Altonaer Kinderkrankenhaus (AKK), einem Unternehmen des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf, betrieben. Für ausführlichere Informationen zu diesem medizinischen Schwerpunkt schauen Sie bitte hier.

In enger Kooperation mit dem Altonaer Kinderkrankenhaus