BeckenbodenzentrumGynäkologie

Die Schwäche der Harnblase und der unwillkürliche Urinverlust stellen für viele Frauen ein Problem dar, über das nicht gerne gesprochen wird. Sie treten, wie auch Senkungszustände, gehäuft nach Geburten, in den Wechseljahren und nach gynäkologischen Operationen auf. In unserer Inkontinenz-Sprechstunde ergründen wir die Ursache für den unwillkürlichen Harnverlust (Belastungs- oder Dranginkontinenz) oder andere Blasenentleerungsstörungen. Im Anschluss erstellen wir für Sie einen individuellen  konservativen oder operativen Behandlungsplan.

Diagnostik

  • Ausführliches Gespräch/Anamnese
  • Funktionstests
  • Blasendruckmessung/Harnröhrenmessung  (Urodynamische Untersuchung)
  • Ultraschalluntersuchung des Beckenbodens
  • Beckenbodentonometrie
  • Beckenboden-MRT 

Therapie

  • Konservative Therapie mit Physiotherapie/Beckenboden­training, Biofeedback, Muskelstimulation, Blasentraining,  medikamentöse Therapie
  • Operationen zur Behebung von Senkungen (Blase, Scheide, Gebärmutter, Enddarm) und Wiederherstellung der Beckenbodenanatomie
  • Reine Inkontinenzoperationen: Wiederaufhängung der Blase, Einlage von Bändern unter die Harnröhre (TVT,TOT) 

Inkontinenzsprechstunde
Mittwoch 13 - 15 Uhr
CÄ Kathrin Eikholt 
Anmeldung über das Sekretariat der Frauenklinik Tel.: 02191 13-5300 

Kontakt
Gynäkologische Praxis
Dr. med. Stoffl
Tel.: 02191 243288