Medizinische SchwerpunkteKardiovaskuläre Bildgebung

Die Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung des Herzens) hat die Entwicklung der modernen Kardiologie geprägt und bildet die Grundlage der täglichen Diagnostik und Therapie. Modernster Echokardiographiegeräte mit zwei- und dreidimensionalen Schallköpfen ermöglichen eine exakte Diagnostik von Herz- und Gefäßerkrankungen.

Moderne Bildgebungsverfahren wie die kardiovaskuläre Magnetresonanztomographie (MRT) und die Computertomographie (CT)

haben sich ebenfalls mit bestimmten Indikationen im Klinikalltag etabliert und sind vielfach in der modernen Diagnostik insbesondere der Herzkranzgefäßerkrankung und der strukturellen Herzerkrankung unverzichtbar. Vorteil der MRT ist, dass diese Methode ohne Röntgenstrahlung funktioniert und somit der Patient auch keiner Strahlenbelastung ausgesetzt ist.

Ein Konzept der modernen kardiovaskulären Bildgebung zur Planung und Durchführung komplexer Interventionen wurde etabliert. Dies ist besonders für die Diagnostik und Therapieplanung von Patienten mit Herzklappenfehlern und struktureller Herzerkrankung von Vorteil.

Sämtliche moderne echokardiographische Verfahren inklusive Realtime 3D-Echokardiographie, 2D/3D strain und strainrate Echokardiographie, Kontrastmittel-Perfusionsechokardigraphie stehen zur Verfügung. Modernste bildgebende Diagnostik mittels der kardiovaskulären Magnetresonanztomographie (Kernspintomographie, MRT) und Computertomographie werden mit internationaler Expertise auf höchstem Niveau in Kooperation mit der Radiologischen Abteilung durchgeführt.

slide

Kardio-MRT eines Patienten mit koronarer Herzerkrankung und kardialer Dekompensation.
 

slide

Koronarangiographie: Riva-Muskelbrücke.