Ismaning

Sana besetzt Führungspositionen aus eigenen Reihen neu Geschäftsführerwechsel in Berlin und Brandenburg

Aus dem benachbarten Cottbus wird Geschäftsführer Sadık Taştan ans Klinikum Niederlausitz wechseln und den Staffelstab am 1. Oktober von Sana Regionalgeschäftsführer Dr. Christian von Klitzing übernehmen, der das KNL durch die Übergangsphase geführt hatte. Der 39-Jährige studierte an der Technischen Universität Berlin und an der University of Oslo Betriebswirtschaftslehre mit dem Studienschwerpunkt Management im Gesundheitswesen. Sadık Taştan trägt seit 2011 Managementverantwortung im Gesundheitswesen, ist bereits seit 2015 als Klinik-Manager für Sana tätig und hat erheblichen Anteil an der guten Entwicklung des Sana Herzzentrum-Cottbus.

Die freiwerdende Leitungsposition im Sana-Herzzentrum Cottbus, einer der renommiertesten herzmedizinischen Spezialkliniken Deutschlands, wird dann Jean Franke übernehmen, die aus dem Sana Klinikum Lichtenberg in die Lausitz wechselt. Die 43-Jährige ist bereits seit 15 Jahren bei Sana beschäftigt. Nach verschiedenen Tätigkeiten bei der Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH und in der Region Ost übernahm die studierte Gesundheitsökonomin von 2014 bis 2018 die Position der Direktorin der Sana Kliniken Sommerfeld und ab 2016 die der Geschäftsführerin der Sana Rehabilitationsklinik Sommerfeld. Anschließend wechselte sie als Direktorin an das Sana Klinikum Lichtenberg und wurde später als Geschäftsführerin der Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH bestellt.

Michael Kabiersch, aktuell noch Geschäftsführer des Klinikums Dahme-Spreewald, zieht es dann nach sieben Jahren in Brandenburg zurück nach Berlin. Er folgt auf Jean Franke und wird fortan die Doppelspitze der Geschäftsführung der Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH, mit deren Sprecher Christian Quack, bilden und für die Geschicke des Lichtenberger Schwerpunktversorgers verantwortlich zeichnen. Der Diplom-Kaufmann hat seine Laufbahn als Klinik-Manager 1998 begonnen. In den vergangenen 23 Jahren war Michael Kabiersch in verschiedenen Geschäftsführungs-Funktionen innerhalb des Gesundheits- und Krankenhauswesens tätig, seit 2008 für Sana. Zunächst wurde der 55-Jährige für die Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH als Direktor des damaligen Sana Krankenhausverbunds Nordbrandenburg mit den Standorten Gransee und Templin bestellt, ehe er zwischen 2011 und 2015 als Geschäftsführer des Sana-Herzzentrums Cottbus verantwortlich zeichnete. Seit 2014 ist der gebürtige Berliner Geschäftsführer des Klinikums Dahme-Spreewald.

Bis ein Nachfolger für die Position der Geschäftsführung im Klinikum Dahme-Spreewald gefunden ist, wird Dr. Christian von Klitzing, neben seiner übergeordneten Funktion für die Region, übergangweise auch die beiden Häuser in Königs Wusterhausen und Lübben führen. „Wir freuen uns sehr, dass das Klinikum Niederlausitz bald offiziell Teil von Sana wird“, so der 42-Jährige, der seit 2005 diverse Management-Funktionen bei Sana bekleidet. Nach seiner Berufung zum Direktor des Sana Klinikums Lichtenberg wurde er 2014 dessen Geschäftsführer, ehe er 2017 zum Regionalgeschäftsführer aufstieg. In dieser Funktion hat er die Verantwortung für zwölf Krankenhäuser, eine Rehabilitationsklinik sowie 200 Arztpraxen und MVZs.

Dr. Christian von Klitzing betont, dass es eine herausragende Team-Leistung sei, dass die durch den Erwerb des KNL nötig gewordene Geschäftsführer-Besetzung komplett aus den eigenen Reihen erfolgen konnte: „Das macht mich sehr stolz auf mein gesamtes Team in der Region Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Ich möchte mich an dieser Stelle daher ausdrücklich bei Jean Franke, Sadık Taştan und Michael Kabiersch dafür bedanken, dass es uns als Sana gelungen ist, diese neue Aufgabe mit unserem eingespielten und bewährten Team von Profis zu meistern.“

Pressekontakt

Pascal Nebling, Koordinator Kommunikation Regionen und Issuesmanagement 

Telefonnummer: +49 151 52432588                                                                                         

E-Mail: pascal.nebling@sana.de | www.sana.de