Praxisbeispiele

Sana-Krankenhaus Hürth

Die erste Privatisierung in Deutschland – Sana schreibt Geschichte

1984 – das Krankenhaus der Stadt Hürth benötigt weitere Kapazitäten, doch für den notwendigen Ausbau fehlt es der Stadt an finanziellen Mitteln. Als erstes Krankenhaus Deutschlands wird die Klinik in Hürth an einen privaten Krankenhausbetreiber, die Sana Kliniken GmbH, verkauft. Sana garantiert im Gegenzug, den Betrieb für mindestens 20 Jahre aufrecht zu erhalten. Zwar gibt es bereits seit 1975 Kliniken in privater Trägerschaft, aber die Überführung eines kommunalen Hauses in private Hand stellt ein echtes Novum dar.

Heute versorgen rund 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pro Jahr mehr als 5.500 Patienten auf den Stationen im Sana-Krankenhaus Hürth. Hinzu kommen fast 10.000 Patienten, die das Sana Krankenhaus zu einer ambulanten Behandlung aufsuchen. Mit einem steten Modernisierungsprozess hat sich das Sana-Krankenhaus Hürth zu einem hochmodernen Haus der gehobenen Grund- und Regelversorgung mit 135 Betten entwickelt, das Jahr für Jahr steigende Patientenzahlen verzeichnet.

„Vorbild sein für andere und zeigen, dass medizinische und pflegerische Höchstleistungen mit wirtschaftlicher Betriebsführung vereinbar sind“ – der Unternehmensauftrag zur Gründung der Sana gilt bis heute und ist der Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Sana und des Sana-Krankenhauses Hürth.

KONTAKT

Generalbevollmächtigter Mergers & Acquisitions 
Peter Pommerenke  

Sekretariat 
Andrea Riedl 
Tel.: 089 678204-331 
Fax: 089 678204-99331 
andrea.riedl@sana.de