Patienten-InformationenMagenkrebs interdisziplinär behandeln

Spricht man von Magenkrebs, meint man meist das Adenokarzinom des Magens. In 95% aller Fälle ist dies zutreffend, denn der Krebs geht in diesem Fall vom Drüsengewebe des Magens aus. Seltener sind Tumore, die vom lymphatischen Gewebe (MALT-Lymphome) oder der Muskulatur (GIST oder Sarkome) ausgehen. Magenkrebs gehört zwar zu den Krebsarten, die dank veränderter Lebensgewohnheiten immer seltener werden, aber er gehört auch zu den Krebsarten, die oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt werden.

Wird der Tumor in einem sehr frühen Stadium entdeckt, in dem er nur oberflächlich in die Magenwand eingedrungen ist, kann er ggf. endoskopisch bei einer Magenspiegelung entfernt werden und der Magen bleibt erhalten. Hierfür gibt es aber strenge Kriterien und die Empfehlung sollte von einem interdisziplinären Tumorboard ausgesprochen werden.
Weitere Behandlungsmöglichkeiten mit einem Ansatz, der eine vollständige Heilung ermöglicht (kurativer Ansatz), bestehen in einer Kombination aus Operation und Chemotherapie. In Abhängigkeit davon, wie tief der Tumor in die Magenwand eindringt und ob umgebende Lymphknoten befallen sind, wird empfohlen, zunächst durch eine Chemotherapie den Tumor zu verkleinern und dann den Magen teilweise, komplett oder erweitert (mit Entfernung des unteren Teils der Speiseröhre) chirurgisch zu entfernen.

Wenn zusätzlich Tumorabsiedelungen (Metastasen) in anderen Organen aufgetreten sind, ist individuell ein Behandlungsplan (palliativer Ansatz) zu finden, um das Wachstum zu verlangsamen und tumorbedingte Beschwerden so gut es geht zu mindern. 

Welche Behandlungsmöglichkeiten wissenschaftlich erwiesen sind, ist in den Leitlinien der Fachgesellschaften festgelegt. Sie können dies auch in der Patientenleitlinie (die Patientenleitlinie für das Magenkarzinom befindet sich derzeit in Überarbeitung) nachlesen. Alle Behandlungsoptionen orientieren sich aber auch an der individuellen Situation des Patienten. Insofern sollte jeder Fall in einer interdisziplinären Tumorkonferenz vorgestellt werden.

Für die Behandlung und Beratung von Patienten mit bösartigen Tumoren im Bauchraum bieten die Krankenkasse die Versorgungsform der ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung (ASV). Im Rahmen von ASV ist es uns möglich, Patienten und Angehörige zu einem gemeinsamen Gespräch mit allen am Behandlungsprozess beteiligten Disziplinen (i.d.R. sind dies Fachärzte für Chirurgie, Gastroenterologie, Strahlentherapie und Chemotherapien). Wir empfehlen Ihnen, dieses Angebot wahrzunehmen. Gerne auch im Rahmen einer Zweitmeinung.

Als zuverlässige und aktuelle Informationsquelle über Magenkrebs empfehlen wir Ihnen das onko-internetportal der Deutschen Krebsgesellschaft.

Sportangebote und Workshops

Finden Sie in der Übersicht unsere Angebote zu wechselnden Sportkursen oder Workshops für Betroffene, Angehörige und Interessierte:

  • Tanzworkshop am 25/26 April 2020 | 10:00 Uhr - 15:00 Uhr

    Liebe Tanz-Interessierte, das viszeralonkologische Zentrum am Sana Klinikum organisiert am 25/26. April 2020 einen Tanzworkshop mit Vorträgen für Betroffene und Interessierte.
    Erfahren Sie alles Informative im Einladungsflyer. Wir freuen uns auf Sie und bitte wegen der Planung um verbindliche Anmeldung.