Fragen & AntwortenDas Sana Krankenhaus Benrath von A-Z

Besuchszeiten

Sie können jederzeit von 8.00 bis 20.00 Uhr Besuch empfangen. Wir bitten um Verständnis, dass im Aufwachraum kein Besuch möglich ist. Für den Besuch von Patienten auf der Intensivstation und bei besonderen Fällen wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal.

Cafeteria

Im Erdgeschoss des Krankenhauses befindet sich das Klinikrestaurant. Im Angebot finden Sie u. a. Getränke, Snacks und Zeitungen.

Sofern es Ihr Gesundheitszustand zulässt, können Sie Ihre Mahlzeiten auch dort einnehmen.

Eigenbeteiligung

Gesetzlich versicherte Personen über 18 Jahre müssen für ihren stationären Aufenthalt eine Zuzahlung von 10 € pro Tag leisten. Diese wird für maximal 28 Tage im Kalenderjahr erhoben und durch die Krankenhausverwaltung direkt an den jeweiligen Kostenträger abgeführt. Falls Sie in diesem Kalenderjahr schon bei uns oder in einer anderen Klinik stationär behandelt wurden, legen Sie bitte die Bescheinigung vor und wir berücksichtigen die bereits geleistete Eigenbeteiligung. Bitte begleichen Sie den Eigenanteil an Ihrem Entlassungstag an der Kasse im Erdgeschoss. Die Bezahlung ist in bar, mit EC-Karte oder per Überweisung möglich.

Entlassung

Bei der Entlassung aus der stationären Behandlung geben Sie bitte bei der Visite Ihren weiterbehandelnden Arzt und oder Hausarzt an. In manchen Fällen ist eine nachstationäre Behandlung in unserer Ambulanz angezeigt. Dies werden der Stationsarzt oder der Oberarzt mit Ihnen besprechen.

Ihnen werden ein Kurzarztbrief, sowie die von Ihnen mitgebrachten Unterlagen ausgehändigt. Ebenso werden u. U. Abzüge der Röntgenaufnahmen oder eine Röntgen-CD zur Vorlage beim einweisenden Arzt mitgegeben. Das Gleiche gilt auch für andere, auffallend veränderte Befunde.

Am Tag der Entlassung werden Ihnen die notwendigen Medikamente, die Sie im Krankenhaus verordnet bekommen haben, für einen Tag ausgehändigt. Im Arztbrief ist erwähnt, welche Medikamente weiter eingenommen werden müssen. Sollte die Entlassung an einem Feiertag oder am Wochenende stattfinden, werden Ihnen für diese Tage ausreichend Medikamente mitgegeben.

Das Zimmer steht Ihnen am Entlassungstag bis 10.00 Uhr zur Verfügung. Wir möchten Sie darum bitten, für eine rechtzeitige Abholung Sorge zu tragen. Für Sonderabsprachen wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal.

Essen & Trinken

Den aktuellen Speiseplan der Woche finden Sie auf Ihrem Zimmer. Die Serviceassistentin der Küche besucht Sie täglich von Montag bis Freitag um Ihre Essenswünsche zu erfragen.

Fernseher

Ihren Fernseher aktivieren Sie am Automaten auf dem Stationsflur. Die Kosten betragen pro 24 Stunden 3 Euro. Die Fernbedienung finden Sie im Zimmer.

Rauchen

Das Rauchen ist im gesamten Haus und auf den Balkonen nicht gestattet. Sofern keine Bettruhe angeordnet ist, steht für Raucher im Garten ein überdachter Pavillon zur Verfügung.

Servicewagen

Vor den Stationsküchen befinden sich unsere Servicewagen. Hier finden Sie verschiedene Teesorten, Kaffee und Mineralwasser. Bitte bedienen Sie sich.

Sozialdienst

Das Befinden des Patienten spielt eine wesentliche Rolle im Gesundungsprozess. Krankheit verursacht häufig persönliche, familiäre, berufliche oder finanzielle Sorgen, die zusätzlich belasten. Die Sozial- und Pflegeberatung bietet Ihnen Hilfen in persönlichen Gesprächen. Sie unterstützt Sie in sozialen und sozialrechtlichen Angelegenheiten und berät insbesondere zu Fragen der Rehabilitation und Möglichkeiten der häuslichen Versorgung und deren Finanzierung. Das Pflegepersonal stellt gerne einen Kontakt für Sie her.

Stationäre Aufnahme

Am Tag der stationären Aufnahme melden Sie sich bitte am Empfang der Sprechstunden-Ambulanz. Die genaue Uhrzeit entnehmen Sie bitte Ihrer „Termininformation“.

Auf der aufnehmenden Station werden Sie von einem Mitarbeiter / einer Mitarbeiterin der Pflege in Empfang genommen, der sich zunächst um die Formalitäten kümmert.

Wenn das für Sie vorgesehene Bett frei ist, können Sie das Zimmer direkt beziehen. Sie können sich mit Ihren persönlichen Utensilien einrichten und werden dort für weitere Untersuchungen bzw. die Operation vorbereitet.

Da wir ein Akutkrankenhaus sind, kommt es vor, dass reservierte Betten kurzfristig durch Notfallpatienten belegt werden müssen. In diesem Fall bitten wir Sie, in der Wartezone auf dem Flur Platz zu nehmen. Wir sind bemüht, Ihnen rechtzeitig vor der Untersuchung / Operation ein Zimmer zuzuweisen. In Ausnahmefällen kann es sein, dass Sie vorübergehend auf einer Ausweichstation untergebracht und vorbereitet werden. Wir bitten an dieser Stelle schon vorab um Ihr Verständnis.

Nach den Untersuchungen / der Operation werden Sie für einige Zeit im Aufwachraum überwacht, bis die Narkose oder die Beruhigungsspritze ganz abgeklungen sind. Vom Stationspersonal werden Sie von dort wieder abgeholt und in Ihr Zimmer begleitet.

Alle Medikamente werden Ihnen vom Krankenhaus gestellt. Bitte vermeiden Sie es, eigene Medikamente in dieser Zeit einzunehmen um Doppeleinnahmen vorzubeugen.

Nicht alle Tabletten im Krankenhaus entsprechen in Farbe und Aussehen den Ihnen bekannten Medikamenten. Dies liegt daran, dass der gleiche Inhaltsstoff von verschiedenen Firmen verarbeitet wird und die Tabletten unterschiedlich gestaltet sind.

Telefon

Eine Telefonkarte erhalten Sie mit den notwendigen Erläuterungen beim Pförtner.

Vorbereitungen

Bei der Erstvorstellung nach Überweisung in unserer Sprechstunden-Ambulanz wird ein Behandlungsplan mit verschiedenen Untersuchungen und / oder einer Operation festgelegt. Der Aufnahmetermin für diese Untersuchungen / Operation wird dort mit Ihnen abgesprochen.

Einige Tage vor dem vereinbarten Aufnahmetermin suchen Sie die Ambulanz zum zweiten Mal auf. An diesem Termin werden alle notwendigen Voruntersuchungen und Aufklärungsgespräche geführt. Ebenso wird ein eventuell notwendiges Narkoseverfahren mit Ihnen besprochen.

Was Sie mitbringen sollten

  • Nachtwäsche
  • Waschutensillien
  • Geschlossene Hausschuhe /
  • evtl. Sportschuhe
  • Bademantel und / oder Freizeitanzug
  • Handtücher

Wertgegenstände

Bitte lassen Sie große Geldbeträge, Schmuck und andere Wertsachen zu Hause. Es können nur begrenzt Wertgegenstände im Tresor der Verwaltung eingeschlossen werden.

Für einen Verlust übernimmt die Klinik keine Haftung.