Darmkrebszentrum Hof

Studien und Tumordokumentation

Studien

Klinische Studien stellen einen wichtigen Baustein in der onkologischen Versorgung dar. Die Teilnahme an Studien macht es den Patienten möglich, neueste Behandlungsverfahren in Anspruch zu nehmen. Sollten Sie an einer Teilnahme interessiert sein, wird Sie Ihr behandelnder Arzt ausführlich informieren und beraten.

Aktuell ist das Darmkrebszentrum Hof an folgenden Studien beteiligt:

COLOPREDICT PLUS 2.0 Register

Dabei geht es um die retro- und prospektive Erfassung der Rolle von MSI und KRAS für die Prognose beim Kolonkarzinom im Stadium I, II und III. Es handelt sich um ein nicht-interventionelles, multizentrisches molekulares Register (Projektleitung: Prof. Dr. med. Andrea Tannapfel (Leitung molekulare Diagnostik/ Gewebebank), Institut für Pathologie der Ruhr-Universität Bochum).

ELDERLY (AIO-KRK-0117)

Aflibercept und 5-FU versus FOLFOX als Erstlinientherapie für ältere oder gebrechliche ältere Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom

Kolonsegment(Chemo)-Studie

(Analyse der Chemotherapie-Sensitivität von Kolonkarzinomen in Abhängigkeit von der anatomischen Lokalisation des Primärtumors im adjuvanten und palliativen Ansatz), eine multizentrischen prospektiven Beobachtungsstudie in Zusammenarbeit mit dem An-Institut für Qualitätssicherung in der operativen Medizin gGmbH an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (Initiierung am 09.12.2015)

Studie zur Prävalenz der Mangelernährung in der zentralisierten Versorgung von Darmkrebspatienten

Dabei geht es um die Erfassung des präoperativen individuellen Ernährungszustands im Darmkrebszentrum mittels SGA-Fragebogen (subjectiveglobal assessment) und NRS-Fragebogen (nutritional riskscreening). Es handelt sich um eine nicht-interventionelle, multizentrische Studie (Leitung: An-Institut für Qualitätssicherung in der operativen Medizin gGmbH an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg).

Mitwirkung bei der PEARL Studie zur Prävention von frühen Darmkrebserkrankungen.

Die Durchführung erfolgt vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und richtet sich gezielt an Patientinnen und Patienten mit Darmkrebs in der Altersgruppe von 18 bis 49 Jahren. Mit Hilfe dieser Studie sollen neue Erkenntnisse zu den Ursachen von Darmkrebs im jüngeren Erwachsenenalter gewonnen und Strategien für eine bessere Vermeidung von Darmkrebs in dieser Altersgruppe entwickelt werden. Die Studie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Tumordokumentation

Die Tumordokumentation ist zentraler Bestandteil des Darmkrebszentrums Hof. Nur durch konsequente und vollständige Dokumentation jeder Behandlung hinsichtlich tumorbiologischer Daten, gewählter Therapien (Operation, Medikamente, Bestrahlung) und vor allem Befindlichkeits- und Nachsorgedaten werden wir in die Lage versetzt, die eigene Qualität zu überprüfen und Grundlagen sowie Therapieverbesserung für zukünftige Therapien zu ermöglichen.

Besonders wichtig ist dabei die enge Kooperation mit den niedergelassenen Fachärzten (z. B.Tumornachsorge). Nur so können alle wichtigen Informationen zu Ihrem Krankheitsverlauf überblickt werden. Die Ergebnisse werden in Qualitätszirkeln regelmäßig mit allen Beteiligten diskutiert.

Die  anonymisierten Patientendaten werden  an das Bayerische Krebsregister im LGL - Regionalzentrum Bayreuth - zur epidemiologischen Datenerhebung übersandt.

Grundlage für die Meldung ist das Bayerische Krebsregistergesetz (BayKRegG). Das Bayerische Krebsregister beobachtet das Auftreten und die Trendentwicklung aller Formen von bösartigen Krebserkrankungen, wertet diese Daten statistisch-epidemiologisch aus und stellt Grundlagen für die Gesundheitsplanung und die Forschung bereit.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Christian Graeb
Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Sekretariat Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
Telefon 09281 98-2660
Telefax 09281 98-2205

Sprechstunde
Dienstag - Donnerstag 12:00 - 16:00 Uhr
Telefon 09281 98-2530
Telefax 09281 98-2534

Studienassistenz
Lisa Klinger
Telefon 09281 98-3919

Tumordokumentation
Hämatologie und Internistische Onkologie

Prof. Dr. med Grüllich
Telefon 09281 98-2275