Allgemein- und ViszeralchirurgieProktologie

Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Analbereichs und Enddarms vorstellen und allen Betroffenen Mut machen, sich so früh wie möglich in die Behandlung zu begeben. Je eher die Erkrankung erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Chancen für eine rasche Genesung.

Hämorrhoiden gehören zu den häufigsten Erkrankungen des Analbereichs: Experten schätzen, dass etwa die Hälfte der über 50-Jährigen an Hämorrhoiden leidet sowie die Hälfte aller schwangeren Frauen.

Darüber hinaus gib es weitere Erkrankungen des Enddarmbereichs, die wir behandeln:

  • Schleimhautriss (Analfissur)
  • Analfistel
  • Analekzem
  • Analabszess
  • Marisken/Hautfalten
  • Stuhlinkontinenz / Schließmuskelschwäche
  • Entleerungsstörungen
  • Dickdarmpolypen
  • Dickdarmentzündung
  • Feigwarzen/Condylome
  • Analrandthrombosen
  • Reizdarm
  • Divertikelkrankheit
  • Morbus Crohn
  • Darmvorfall (Rektumprolaps)
  • Anal- oder Rektumkarzinom
  • Steißbeinfisteln und Abszesse

Das therapeutische Vorgehen wird nach eingehender Untersuchung mit dem Patienten individuell geplant. Sollten unterschiedliche therapeutische Optionen möglich sein, werden wir diese im Gespräch mit dem Patienten gemeinsam abwägen.