Behandlungsablauf und TherapieVorbereitung auf den Klinikaufenthalt

In den nächsten Tagen steht ein Klinikaufenthalt an? Dann haben wir hier einige Tipps zusammengestellt, damit sie sich besser auf den Aufenthalt in unserem Hause vorbereiten können. Packen Sie  – außer ein paar Dingen, die ihnen lieb sind – bitte nur das Nötigste ein.

Medizinische Befunde und persönliche Unterlagen

  • Chipkarte der Krankenversicherung und Personalausweis
  • Einweisungsschein Ihres Hausarztes bzw. des behandelnden Arztes
  • Aktuelle Untersuchungsbefunde
  • Ehemalige Krankenhausberichte
  • Medikamentenplan/-liste
  • Evtl. vorhandene Gesundheitsdokumente (z. B. Nothilfe-, Allergie- und Impfpass bzw. Diabetiker-, Schrittmacher- oder Falithrom-Ausweis, Schwerbeschädigten-Ausweis, Tetanusnachweis)
  • Wichtige Adressen bzw. Telefonnummern: Angehörige, Hausarzt, Krankenkasse, ggf. Pflegedienst

Medikamente und Hilfsmittel

  • Wenn sie zuhause regelmäßig Arzneimittel einnehmen, bringen Sie diese bitte auch ins Krankenhaus mit. Denken Sie auch – sofern vorhanden – an die Originalverpackungen und die Beipackzettel. Aspirin/ASS muss mindestens fünf, Metformin etwa drei Tage vor der OP abgesetzt werde. Sollten sie Marcumar einnehmen, dann muss dieses ebenfalls rechtzeitig abgesetzt werden. Unter Umständen muss dann – nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt auf – Heparinspritzen umgestellt werden. Bitte informieren Sie ihn rechtzeitig!
  • Denken sie bitte auch an speziell verordnete Medikamente für die ersten Tage, wie z. B. Augentropfen und -salben, spezielle Tabletten, Kapseln oder Dragees, Asthma-Sprays, andere spezielle Salben oder Cremes.
  • Bitte bereits vorhandene Hilfsmittel und Gehhilfen, z. B. Handstock, Rollator, Unterarmstützen, Rollstuhl, Brille, Hörgerät (jeweils mit Behältnis) nicht vergessen.

Nüchtern oder nicht?

  • Fragen sie bitte ein paar Tage vor dem geplanten Eingriff nach, bis zu welchem Zeitpunkt vor Ihrem Aufenthalt bei uns Sie noch essen und trinken dürfen.
  • Für einige Untersuchungen oder Behandlungen (z. B. wenn Sie vor einer Operation noch einmal untersucht werden) dürfen Sie für eine gewisse Zeit keine Nahrung oder Flüssigkeit zu sich nehmen.

Kleidung

  • Bequeme und ausreichende sowie der Jahreszeit angepasste Bekleidung 
  • Hausschuhe
  • Bequeme, feste, gut sitzende, rutschfeste Schuhe 
  • Reichlich Unterwäsche und Socken
  • Nachtwäsche, evtl. Morgen- oder Bademantel 

Persönliche Pflegeartikel

  • Zahnbürste, Zahnpflegemittel, Zahnbecher
  • Kamm oder Bürste
  • Duschbad oder Seife, Körperlotion
  • Rasierzeug
  • Damenhygieneartikel
  • Waschlappen
  • Genügend Handtücher (evtl. ein Badehandtuch)
  • Einwegtaschentücher

Was Sie nicht mitbringen sollten...

Es gibt ein paar Dinge, die sie nicht mit ins Krankenhaus bringen sollten. Dazu zählen Wertsachen, Kreditkarten und größere Summen Bargeld. Bei Verlust haftet das Krankenhaus nicht.