Radevormwald

Das Sana Krankenhaus Radevormwald wurde von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) erneut zertifiziert. Ausgezeichnet für Diabetes-Engagement

Dr. Volker Brockhaus ist Chefarzt der Abteilung Innere Medizin im Sana Krankenhaus Radevormwald.

Wenn Menschen mit Diabetes wegen anderer Erkrankungen stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen, ist ihnen manchmal unklar, ob sie mit ihrer Vorerkrankung optimal versorgt werden. Im Sana Krankenhaus Radevormwald können sie sich darauf verlassen, auch bei diabetesbedingten Beschwerden sehr gut aufgehoben zu sein: Das Haus wurde zum Ende des vergangenen Jahres bereits zum zweiten Mal von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) mit dem Qualitätssiegel „Klinik für Diabetespatienten geeignet“ ausgezeichnet.

In Deutschland sind nach Angaben der DDG über sechs Millionen Menschen von Diabetes betroffen. Entsprechend häufig wird ärztliches und pflegerisches Personal in Krankenhäusern mit dieser Begleiterkrankung konfrontiert. „Patientinnen und Patienten sollten darauf achten, dass sich das Personal in der entsprechenden Klinik auch mit Diabetes sehr gut auskennt“, sagt Professor Monika Kellerer, Präsidentin der DDG. „Das Sana Krankenhaus Radevormwald stellt eine fächerübergreifende Diabetes-Kompetenz sicher, von der die Patientinnen und Patienten auf allen Stationen und in allen Fachabteilungen profitieren. Darum haben wir das von uns entwickelte Zertifikat ‚Klinik für Diabetespatienten geeignet DDG‘ erneut auch an dieses Krankenhaus vergeben." Nach 2017 ist es das zweite Mal in Folge, dass das Sana Krankenhaus für diese Kompetenz ausgezeichnet wurde.

Für das Siegel mussten umfangreiche Maßnahmen nachgewiesen werden. Dazu gehörten unter anderem spezielle Schulungen für das Pflegepersonal und das Vorhandensein qualifizierter, Diabetes-erfahrener Ärztinnen und Ärzte. Diese legen für die Patientinnen und Patienten die optimale Behandlung der Vorerkrankung Diabetes mellitus fest und unterstützen ihr Kollegium fachübergreifend durch schriftliche Anleitungen wie zum Beispiel Notfallpläne bei Unter- oder Überzuckerungen. Auf jeder Station sind mindestens zwei Pflegekräfte speziell geschult und unterstützen das Ärzteteam bei der optimalen Betreuung der Diabeteserkrankten. Auch bei Operationen und Narkosen wird die Diabetes-Erkrankung mitberücksichtigt. „So können viele Komplikationen für Patientinnen und Patienten mit Diabetes im Vorhinein vermieden und sie früher entlassen werden“, sagt Dr. Volker Brockhaus, der als Chefarzt der Abteilung Innere Medizin für die Einhaltung der geforderten Qualitätsmerkmale verantwortlich ist und die Prozesse koordiniert. „Ich bedanke mich bei allen, die tatkräftig in der tagtäglichen Umsetzung der Kriterien mitwirken und wir freuen uns über das Zertifikat der DDG als Bestätigung unseres Engagements für eine fachlich optimale Behandlung.“

Von den zusätzlichen Maßnahmen profitieren auch Patientinnen und Patienten, deren Diabetes noch gar nicht entdeckt wurde. „Bei jeder Neuaufnahme werden routinemäßig die Blutzuckerwerte kontrolliert“, erklärt Dr. Reinhold Hikl, Ärztlicher Direktor des Sana Krankenhauses Radevormwald. „So werden auch neue Diabetesfälle entdeckt. Das ist für die Betroffenen sehr wertvoll, denn der Diabetes wird im Folgenden während des Krankenhausaufenthaltes berücksichtigt und kann anschließend auch beim niedergelassenen Hausarzt weiter behandelt werden.“ Das sichere unmittelbar den Behandlungserfolg und zusätzlich ließen sich durch die frühe Diagnose und rechtzeitige Therapie Folgeschäden verhindern. 

Das DDG-Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet“ gilt für drei Jahre, dann muss das Sana Krankenhaus Radevormwald erneut nachweisen, dass es die strengen Kriterien der DDG erfüllt. Auch für einweisende Ärztinnen und Ärzte bietet das Siegel eine wichtige Entscheidungshilfe, um eine Diabetes-adäquate stationäre Behandlung für ihre Patientinnen und Patienten zu finden.

Pressekontakt
Stefan Mülders
Pressesprecher
Tel.: +49 2191 13-3017
Mobil: +49 1511 9540797
stefan.muelders@sana.de