Kardiologie, Angiologie, Pneumologie und IntensivmedizinKardio-Onkologisches Zentrum

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

in der Behandlung von Tumorerkrankungen wurden in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte erzielt. Dies hat zu einem signifikanten Anstieg der Überlebensrate von Krebspatienten geführt, welche zudem auch immer älter werden.

Durch die Behandlung von Tumorerkrankungen mit modernsten Chemotherapeutika, Antikörpern und molekularen Wirkstoffen nehmen jedoch therapiebedingte Nebenwirkungen, darunter insbesondere kardiovaskuläre Langzeitkomplikationen zu. Dabei können eine Reihe von Medikamenten das Herz schädigen und haben eine sogenannte kardiotoxische Wirkung. So kann beispielsweise unter der Tumortherapie die Pumpleistung des Herzens deutlich abnehmen. Auch durch eine Bestrahlung in der Nähe des Herzens kann das Herz geschädigt werden.

Eine engmaschige kardiologische Anbindung dieser Patienten sowie eine zunehmende kardio-onkologische Kooperation und interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Spezialisierung und Detailwissen aus den beteiligten Disziplinen ist wünschenswert und zielführend.

Nach individueller Risikoabschätzung sollten daher Art und Intervalle für Verlaufskontrollen festgelegt werden. So gelingt es frühzeitig Schädigungen des Herzens zu erkennen und ggf. rechtzeitig zu behandeln.

Für wen ist das Zentrum gedacht?

Erfreulicherweise hat bei weitem nicht jede Tumortherapie eine schädliche Wirkung auf das Herz.
Wir möchten eine Anlaufstelle für Patienten sein, bei denen eine potentiell kardiotoxische Chemotherapie durchgeführt wird und ein besonders erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen oder eine vorbekannte Herzerkrankung besteht.
Ihr behandelnder Arzt berät Sie gerne und kann im Zweifelsfall jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen.

Was wir bieten:

Neben der Expertise auf diesem Gebiet können wir auch das gesamte Spektrum der modernen Diagnostik und Therapie anbieten.

  • State-of-the-Art Bildgebung (Echokardiographie inkl. 3D-Quantifizierung und Strain-Analysen / TEE / Kardio-MRT)
  • Komplette Funktionsdiagnostik inkl. Spiroergometrie
  • Umfassende Labordiagnostik inkl. spezieller kardialer Marker
  • Das gesamte Spektrum der interventionellen Kardiologie

Leiter des Zentrums

Dr. med. Jan Ohlig

Dr. med. Jan Ohlig
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie

  • Zentrale Notaufnahme / Zentrale Intensivstation (ZIS)
  • Zusatzbezeichnung internistische Intensivmedizin
  • Kardiovaskuläre Bildgebung
  • Interventionelle Kardiologie

Tel.: 02191 13-4052
jan.ohlig@sana.de

Dr. Ohlig hat sich diesem Thema wissenschaftlich und klinisch über mehrere Jahre universitär gewidmet und ist ein Experte auf diesem Gebiet.

Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Angiologie, Pneumologie und Intensivmedizin

Prof. Dr. med. Burkhard Sievers F.E.S.C., F.A.C.C., F.S.C.M.R.

Prof. Dr. med. Burkhard Sievers F.E.S.C., F.A.C.C., F.S.C.M.R.
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Angiologie, Hypertensiologie, Notfallmedizin, Zusatzbezeichnung kardiovaskuläre Magnetresonanztomografie, kardiovaskuläre Computertomografie, interventionelle Kardiologie, Herzinsuffizienz

Tel.: 02191 13-4000
burkhard.sievers@sana.de

Chefarzt der Klink für Hämatologie, Onkologie und Nephrologie

Prof. Dr. med. Artur Wehmeier

Prof. Dr. med. Artur Wehmeier
Arzt für Innere Medizin 
Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie

artur.wehmeier@sana.de

Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtsmedizin

Kathrin Eikholt

Kathrin Eikholt
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Senologie, gynäkologische Onkologie (AGO-Zertifikat), Urogynäkologie

kathrin.eikholt@sana.de