Medizinische KlinikFunktionsabteilung

Die funktionsdiagnostische Abteilung unseres Hauses wird interdisziplinär genutzt, untersteht aber organisatorisch der Inneren Medizin. Darüber hinaus nutzen auch niedergelassene Ärzte verschiedener Fachdisziplinen die apparativen Möglichkeiten in diesem Bereich.

Für die kardiologisch-pulmologische Diagnostik stehen folgende Verfahren zur Verfügung:

  • EKG in Ruhe und unter Belastung
  • Herzultraschall (in Ruhe und unter medikamentöser Belastung)
  • transösophagealer Herzultraschall (Schluck-Echo)
  • Ultraschall peripherer arterieller und venöser Gefäße
  • Spiro-Ergometrie (Untersuchung der Herz-Lungenfunktion unter Belastung
  • Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckmessung

Des Weiteren werden in der Funktionsabteilung Ultraschalluntersuchungen im Bauchbereich, Schilddrüse und Brustbereich durchgeführt. Punktionen von Körperhöhlen, wie z. B. Pleurapunktionen erfolgen oft unter sonografischer Sicht.

In der Endoskopieabteilung werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Gastroduoendoskopie (Spiegelung des Magens, des Zwölffingerdarms sowie der Speiseröhre)
  • ERCP / PTCD (Spiegelung der Gallengänge und des Pankreasganges), ERCP / PTCD: u. a. mit evtler. Gallengangsdrainage-/Stenteinlage, Erweiterung von Engstellen der Gallen- oder Pankreasgänge
  • Koloskopie (Spiegelung des Dickdarms und von Teilen des Dünndarms)
  • Sonographisch gezielte Punktionen und Drainageeinlagen

Bei diesen Untersuchungen können krankhafte Veränderungen, wie Entzündungen, Krampfadern, Geschwüre oder Neubildungen gesehen werden. Auffälliges Gewebe kann gezielt entnommen werden. Die histologische Untersuchung dieses Biopsiematerials erfolgt im Institut für Pathologie des Universitätsklinikums Greifswald.

Auch therapeutische Eingriffe zur Blutstillung durch Umspritzung oder Anwendung von speziellen Metallklammern (Clip) sind möglich. Auch Unterbindungen von Krampfadern der Speiseröhre werden in der Endoskopie durchgeführt. Es besteht rund um die Uhr eine Endoskopiebereitschaft für akute Blutungen im Verdauungstrakt. Neben der Koloskopie (Darmspiegelung) zur Diagnostik werden vor allem Polypektomien vorgenommen.

In Hinblick auf die zunehmende Häufigkeit von bösartigen Neubildungen des Dickdarms sind diese Eingriffe von besonderer Bedeutung.

Erwähnen möchten wir die gemeinsame Nutzung des Endoskopiebereiches durch die Klinik und einem niedergelassenen Internisten.

Zur Funktionsabteilung gehört darüber hinaus ein EEG (Elektroenzephalogramm). Es wird sowohl stationär als auch ambulant bei entsprechenden Indikationen genutzt. Die Auswertung erfolgt durch einen niedergelassenen Neurologen bzw. durch einen Pädiater.