Hygiene

Hygiene

Hygiene

Warum Hygiene so wichtig istDen Keimen keine Chance

Es wird viel gesprochen über „Krankenhauskeime“ – die so genannt werden, weil sie in aller Regel im Krankenhaus entdeckt werden, hier aber eigentlich nicht herkommen. Keime und Bakterien schüren Ängste in der Öffentlichkeit, weil sie als „unsichtbare Bedrohung“ wahrgenommen werden. Ein wirksames Mittel dagegen: Die richtige Hygiene. MRSA ist der wohl bekanntes „Krankenhauskeim“ – wenngleich es auch andere Bakterienarten regelmäßig in das öffentliche Bewusstsein schaffen. Keime schüren Ängste und das Krankenhaus wird dann nicht selten als der Auslöser dieser Ängste identifiziert, werden hier ja schließlich kranke, mitunter ansteckende Menschen behandelt.

Mit umfassenden und durchdachten Hygienemaßnahmen setzen wir in unseren Einrichtungen alles daran, dass Sie zwar mit Bedenken und Sorgen über Krankenhauskeime zu uns kommen, wir diese aber rasch zerstreuen können. In unseren Krankenhäusern gibt es ärztliche und pflegerische Mitarbeiter, die sich ausschließlich mit dem Thema Hygiene befassen. Zudem haben wir eine ganze Reihe ausgebildete Praktikerinnen und Praktiker (etwa Pflegekräfte), die als Ansprechpartner in ihren jeweiligen Bereichen auftreten und dort über die richtigen Hygienemaßnahmen informieren, sogenannte Hygienebeauftragte.

Zudem können Sie sich darauf verlassen, dass Hygiene in allen Abläufen in unseren Krankenhäusern mitgedacht wird. Wir kennen die Hygienerisiken und haben vorbeugende Maßnahmen umgesetzt; von den zahlreichen Desinfektionsmittelspendern über die Diagnostik bis hin zu sterilen OP-Instrumenten. Im Übrigen: Die wichtigste Maßnahme, die auch Sie tun können, ist übrigens gleichzeitig auch die einfachste: Regelmäßig die Hände desinfizieren!

Mehr zum Thema in unserem Blaubuch