Medizinische SchwerpunkteGastroenterologie, Hepatologie und Ernährung

Kinder-Gastroenterologen sind Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte, die sich auf das Erkennen und die Behandlung von Erkrankungen der Verdauungsorgane und Ernährungsstörungen im Kindes- und Jugendalter spezialisiert haben.  Die Betreuung der Patienten erfolgt durch ein multiprofessionelles Team bestehend aus Diätassistentinnen, Kinderkrankenschwestern und Psychologen.

Typische Erkrankungen, die wir überwiegend ambulant, bei Bedarf aber auch tagesklinisch oder stationär versorgen sind: 

  • Angeborene Fehlbildungen des Magen-Darmtraktes
  • Erkrankungen der Speiseröhre (Ösophagitis, Refluxkrankheit, Schluckstörungen)
  • Entzündungen des Magens und des Zwölffingerdarms (Magenschleimhautentzündungen, Infektion mit Helicobacter pylori)
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)
  • Störungen der Magen- und Darmbewegungen (Achalasie, Magenentleerungsstörungen, Pseudoobstruktion, schwere Verstopfung, M. Hirschsprung)
  • Kurzdarm
  • schwere Gedeihstörung Unterernährung
  • Erkrankung der Gallenwege (Gallengangsatresie, Steine, Entzündung)
  • Erkrankungen der Leber (Infektion, Entzündung, Speicher- und Stoffwechselerkrankungen, Pfortaderhochdruck)
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis, Pankreasinsuffizienz)
  • Verätzungen durch Aufnahme von Säuren und Laugen, Entfernung verschluckter Fremdkörper)
  • Anlage einer Magensonde (PEG, perkutane endoskopische Gastrotomie)

Das gastroenterologische Leistungsspektrum umfasst:

  • Diagnostische und therapeutische Endoskopie des oberen/unteren Gastrointestinaltraktes
  • Die endoskopischen Untersuchungen erfolgen in kindgerechter Kurznarkose durch unsere intensivmedizinisch erfahrenen Ärzte und Schwestern. Die Ausstattung des Geräteparks beinhaltet modernste videobasierte Spiegelgeräte mit HDTV Standard. Die ambulant, tagesklinisch oder stationär durchführbaren diagnostischen Untersuchungen umfassen die Magen-/Dünndarm- und Enddarm-/Dickdarmspiegelung. Weiterhin kann im Rahmen eines stationären Aufenthaltes interventionell-endoskopisch die Anlage von Ernährungssonden, eine Polyp- oder Fremdkörperentfernung erfolgen. Für die Untersuchung des gesamten Magendarmtraktes steht seit 2002 die sogenannte Videokapseluntersuchung für Kinder ab 8 Jahren zur Verfügung.
  • H13-Harnstoff-Atemtest nach Behandlung einer Helicobacter-pylori-Infektion als Erfolgskontrolle
  • 24-Stunden-pH-Metrie zum Nachweis einer gastro-ösophagealen Refluxerkrankung
  • Laktose- und Fruktose-Atemtest bei Kohlenhydratunverträglichkeiten
  • Nahrungsmittelprovokation bei Verdacht auf Allergien
  • Schweißtestung zum Nachweis einer Mukoviszidose bei Gedeihstörungen