Lungenerkrankungen Diagnostik und Therapie<br />von Tumorerkrankungen

Unter Lungenkrebs versteht man bösartige Geschwülste des Lungengewebes. Die Tumore entwickeln sich meisten im oberen Teil des Lungenflügels, allerdings können auch andere Abschnitte der Lunge betroffen sein. Dabei ist Lungenkrebs eine der am häufigsten auftretenden bösartigen Tumorerkrankungen bei beiden Geschlechtern - in Deutschland erkranken jährlich rund 55.000 Menschen an einem Bronchialkarzinom. In Kooperation mit den therapeutischen Disziplinen der Onkologie und der Strahlentherapie obliegt der Klinik für Pneumologie die Diagnostik von pulmonal manifestierten Tumorerkrankungen sowie von tumorverdächtigen Veränderungen. Herzstück ist eine auf modernstem Niveau ausgestattete Bronchoskopieeinheit mit folgenden Leistungsschwerpunkten:

Diagnostische Bronchoskopie (Lungenspiegelung)

  • Flexible und starre Bronchoskopie
  • Zangen- und/oder Kryobiopsie
  • Ultraschallgesteuerte Nadelbiopsie von mediastinalen Lymphknoten sowie zentralen und peripheren Tumoren (EBUS und Minisonde)
  • Bürstenzytologie und Spülzytologie

Therapeutisch-interventionelle Bronchoskopie

  • Flexible und starre Bronchoskopie mit Tumorrekanalisation (Entfernung von Tumoren aus den Atemwegen) mittels mechanischen (starres Bronchoskop, Zange) oder thermischen (Kryosonde, Argon-Plasma-Coagulation, Laser) Verfahren

Unser Klinikum steht für eine zeitgemäße, individuelle Therapie auf höchstem Niveau. So wird unter anderem jeder Erkrankungsfall in der wöchentlichen interdisziplinären Tumorfallkonferenz besprochen.