Zentrum für SchmerztherapieSchmerztagesklinik

Chronische Schmerzen stellen für betroffene Menschen eine schwere Beeinträchtigung ihrer gesamten Lebenssituation dar. Oft ist nach jahrelangen starken Schmerzen eine genaue Schmerzursache nicht mehr zu definieren. Die Schmerzen haben vom ganzen Körper und Leben der Patienten und Patientinnen Besitz ergriffen.

In Deutschland leiden etwa sieben bis zehn Millionen Menschen an chronischen Schmerzen. Dieser Entwicklung tragen wir im Sana Klinikum Borna mit unserem umfassenden, multimodalen schmerztherapeutischen Behandlungsangebot Rechnung. 

In unserer Schmerztagesklinik behandelt unser interdisziplinäres Team – bestehend aus schmerztherapeutisch ausgebildeten Ärzten und Ärztinnen, Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen, Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen, Sporttherapeuten und Sporttherapeutinnen, Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen und Musiktherapeuten und Musiktherapeutinnen sowie aus Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen – Menschen mit chronischen Schmerzen in einem speziellen ganztägigen Programm von vier Wochen Dauer. Die Therapie findet wochentags von 8:00 bis 15:30 Uhr statt. Am Abend und am Wochenende sind die Patienten und Patientinnen zu Hause. Hieraus ergibt sich die Möglichkeit, Erlerntes im häuslichen Umfeld umzusetzen und den Bezug zum persönlichen Alltag zu erhalten.

Beim Ersttermin wird jeder Patient und jede Patientin ausführlich untersucht bzw. exploriert. Danach erstellt das Team im Rahmen einer Konferenz einen individuellen Behandlungsplan nach dem Konzept der sog. multimodalen Schmerzbehandlung und schlägt diesen den Patienten und Patientinnen vor. Das Behandlungsprogramm beinhaltet Gruppen- und Einzeltherapie.

Voraussetzungen für eine Behandlung in unserer Tagesklinik

  • Chronische Schmerzen (d. h. Schmerzen über mindestens sechs Monate) liegen vor
  • Ausreichende körperliche und seelische Belastbarkeit (Gehfähigkeit, 500 Meter Gehstrecke sind wünschenswert)
  • Hohe Motivation und ein spürbarer Veränderungswillen
  • Bereitschaft zur Arbeit in Gruppen

Behandlungsziele

Die Behandlungsziele werden für jeden Patienten und jede Patientin individuell festgelegt. Diese sind:

  • Verbesserung des Wohlbefindens, der Leistungsfähigkeit, der Lebensqualität und der Lebenszufriedenheit
  • Körperliche und seelische Stabilisierung
  • Beeinflussung der Schmerzchronifizierung
  • Erlernen einer gesunden Balance zwischen Aktivität und Entspannung im Alltag
  • Mögliche Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess
  • Schmerzreduzierung durch Stärkung des eigenen Kontrollempfindens auf den Schmerz
  • Erlernen von Schmerzbewältigungsstrategien und Verbesserung der Schmerzakzeptanz
  • Entdecken und Fördern eigener Stärken
  • Abbau von Schon- und Vermeidungsverhalten
  • Optimierung der medikamentösen Schmerztherapie
  • Verminderung weiterer schmerzbedingter Therapien

Therapieangebote

Die Therapie erfolgt vorranging als Gruppenbehandlung.

  • Aktivierende Physiotherapie, medizinische Trainingstherapie, Training alltags- und berufsspezifischer Tätigkeiten, Koordinationstraining, Sportberatung
  • Optimierung der medikamentösen Schmerztherapie
  • Psychologische Schulung, Verhaltenstherapie, Schmerz- und Stressbewältigung als Gruppentherapie
  • Psychologische Einzelgespräche
  • Entspannungstherapie
  • Ernährungs- und Genusstherapie mit gemeinsamem Kochen
  • Ergotherapie zur Reaktivierung positiver und kreativer Tätigkeiten
  • Musiktherapie
  • Patientenseminare und Patientinnenseminare rund um das Thema Schmerz

Terminvergabe

Die Terminvereinbarung erfolgt Über das Sekretariat der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin (Telefon 03433 21-1681 oder 03433 21-1687).