Begegnung mit Demenz im KlinikalltagDas IdA-Projekt

IdA steht hier für Interdisziplinäre demenzsensible Akutversorgung.

Ein brandenburgisches Projekt auf Zeit, an dem 3 Kliniken mit 5 Standorten teilnehmen. Seit dem 01.10.2019 ist das Klinikum Niederlausitz mit dabei. IdA stellt als Studie einen wichtigen Teil der Entwicklung in der Pflege, im Zuge des demographischen Wandel, dar.

Ziel ist es, älteren Patienten den Aufenthalt in Krankenhäusern zu erleichtern. 40 Prozent der älteren Patienten weisen Gedächtnisbeeinträchtigungen auf und ein neuer Ort überfordert sie schlichtweg. So kommt es in Krankenhäusern vermehrt zu Behandlungs- und Betreuungsaufwand. Hierfür stehen geschulte Koordinatoren und Tagesbegleiter zur Seite, die für ihre Schützlinge den Tagesablauf organisieren. Angehörige von älteren Patienten beklagen sich oft, dass sie nicht ausreichend informiert werden. Auch das übernimmt das Personal, denn sie sind im permanenten Austausch mit den Ärzten, Pflegern und Angehörigen.

Voraussetzungen, um vom IdA-Projekt zu profitieren sind:

  • Patient/Patientin ist über 70 Jahre
  • Patient/Patientin ist kognitiv beeinträchtigt (6cit ab 8 Punkte)
  • Patient/Patientin ist bei  BKK, AOK oder Knappschaft versichert (Teilnehmende Krankenkassen im IdA-Projekt)

Ziele des IdA-Projektes 

Primäre Zielgröße:

  • Verringerung der Rehospitalisierungsrate um 10% innerhalb eines halben Jahres

Weitere (messbare) Effekte:

  • Senkung der Delirrate um 40%
  • Vermeidung/Reduktion von Stürzen
  • Vermeidung/Reduktion von inadäquater Medikamantengabe
  • Vermeidung/Reduktion Notfallverlegung zum ZfPG
  • Vermeidung/Reduktion freiheitsbeschränkender Maßnahmen
  • Verkürzung der Verweildauer im Krankenhaus

Weitere Informationen zum IdA-projekt finden Sie hier: www.ida-brandenburg.de

Kontakt

Caroline Alsdorf
IdA-Projektbeauftragte

Telefon: 03573-75 3471
E-Mail: caroline.alsdorf@klinikum-niederlausitz.de