Laparoskopische Chirurgie

Leistungsspektrum der Laparoskopischen Chirurgie

Die laparoskopische Chirurgie, die in der Umgangssprache oft als "Schlüssellochchirurgie" bezeichnet wird, ist eine videounterstützte Operationstechnik, bei der, in Abhängigkeit von des zu operierenden Organs, drei bis fünf 0,5 bis 1 cm starke Instrumente neben einer stabförmigen 1 cm starken HD-Kamera mit bis zu 15-facher Vergrößerung über entsprechend kleine Schnitte in den Körper eingebracht werden.

Diese Technik bietet folgende Vorteile:

  • bewiesen geringerer Blutverlust und geringere Rate an Blutübertragungen
  • bewiesen geringerer Schmerzmittelverbrauch nach der Operation
  • schnellere Genesung und Entlassungschnellere Wiedereingliederung in das berufliche und soziale Leben
  • bessere Darstellung und Schonung von feinen anatomischen Strukturen (Gefäße, Nerven)
  • vermeiden von unerwünschten Bauchwandbrüchen und Bauchmuskulaturerschlaffung
  • bessere kosmetische Ergebnisse

Die laparoskopische Technik wird bei uns am häufigsten bei folgenden Eingriffen verwendet:

  • Nierenentfernung
  • Nierenteilentfernung (wenn möglich, ohne Unterbrechung der Blutzufuhr)
  • Nebennierenentfernung
  • totale Prostataentfernung
  • Nierenbeckenplastik
  • Lymphknotenentfernung aus dem Becken und dem hinteren Bauchraum
  • Entfernung großer Nierenbecken- und Harnleitersteine

Wir setzen die laparoskopische Technik in allen medizinisch vertretbaren Fällen ein. Lokal fortgeschrittene Tumore, ausgedehnte Vernarbungen, wie z.B. Zustand nach Bestrahlung oder mehrstündige komplexe Eingriffe bei Tumoren, wie z.B. eine totale Blasenentfernung, stellen eine natürliche Limitation für die Laparoskopie dar. In solchen Fällen verwenden wir die konventionelle offene Technik unter der Prämisse, das Leben des Patienten unter Erhalt einer akzeptablen Lebensqualität zu retten oder maximal zu verlängern.

Kontakt

Dr. med. Laura Hoppe

Chefärztin Klinik für Urologie
Fachärztin für Urologie
Zusatzbezeichnungen Medikamentöse Tumortherapie, Palliativmedizin

Katrin Kral und Madlen Schulze

Sekretariat
Tel.: (03573) 75-2501
Fax: (03573) 75-2502
E-Mail:  uro@klinikum-niederlausitz.de