image

Alles Wissenswerte im ÜberblickInformationen rund um Corona

Für die Sana Kliniken im Landkreis Biberach hat die Gesundheit der Patientinnen und Patienten sowie die der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oberste Priorität. Deshalb gelten im Zuge der derzeitigen Corona-Pandemie besonders hohe Sicherheits- und Hygienestandards, welche nach den Empfehlungen und Richtlinien des Robert-Koch-Institutes sowie in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt in den Kliniken umgesetzt werden. Im Hinblick auf die weiterhin dynamische Lage werden diese Maßnahmen täglich bewertet und bei Bedarf erforderliche Anpassungen vorgenommen. Unter anderem durch die strikte räumliche und personelle Trennung von Corona-Patienten, Verdachtsfällen und Nicht-Corona-Patienten, die systematische - präventive - Durchführung von SARS-CoV-2 Testungen bei Mitarbeitern sowie das durchgehende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in allen Bereichen ist jeder Patient bestmöglich geschützt und kann so weiterhin mit einem guten Gefühl in die Kliniken kommen. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme werden darüber hinaus derzeit alle Patienten, die stationär in den Sana Kliniken im Landkreis Biberach aufgenommen werden, im Rahmen einer umfassenden Anamnese und Risikobewertung vorsorglich auf COVID-19 getestet. Dadurch soll sichergestellt werden, dass kein Patient zum Zeitpunkt der Aufnahme das Virus unwissentlich in sich trägt. Weiterhin finden derzeit sicherheitshalber keine Veranstaltungen im Klinikum (Vorträge, Geburtsinformationsabend, Treffen Selbsthilfegruppen etc.) statt.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über weitere Sicherheitsvorkehrungen in unseren Häusern:

Besuchsregelung

Stationäre Patienten können derzeit in eingeschränktem Umfang Besuche erhalten. Die Besuchszeiten sind täglich von 14.00 bis 18.00 Uhr, jeder Patient darf einen Besucher pro Tag für jeweils eine Stunde empfangen. Patienten mit COVID-19 oder einem Verdacht auf COVID-19 dürfen aus Sicherheitsgründen weiterhin nicht besucht werden. Es sind außerdem keine Besuche in der Notaufnahme sowie in den Ambulanzen der Klinik gestattet. Ausnahmen von der Besuchsbeschränkung, beispielsweise auf der Palliativ- oder Intensivstation, sind nur nach Rücksprache mit der Stationsleitung möglich.

Bitte beachten Sie, dass die Kliniken ausschließlich über den Haupteingang betreten werden können - dies gilt auch für Besuche von Patienten der Geriatrischen Rehabilitation in Biberach. Voraussetzung für den Zutritt ist, dass der Besucher keinerlei Erkältungssymptome aufweist und die Temperatur unter 37,5° liegt. Um dies sicherzustellen, wird im Eingangsbereich kontaktlos die Temperatur gemessen. Beim Betreten der Kliniken erfolgt außerdem eine Registrierung, im Rahmen derer ein Selbstauskunftsbogen zur Risikoabschätzung ausgefüllt werden muss. Um Wartezeiten beim Einlass zu vermeiden, kann das Formular bereits vorab heruntergeladen, zuhause ausgefüllt und mitgebracht werden. Geben Sie den ausgefüllten Bogen am Klinikeingang ab; die Angaben werden 30 Tage aufbewahrt.

Download Selbstauskunftsbogen

Pro Zimmer ist ein Besucher erlaubt; bitte bleiben Sie während des Besuches im Patientenzimmer. Das durchgehende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bzw. einer Community-Maske ist zwingend erforderlich; es dürfen keine FFP2-Masken mit Ausatemventil verwendet werden. Auch der Patient muss während des Besuches durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz tragen, der Mindestabstand von 1,5 Metern ist dabei einzuhalten. Es ist Besuchern aus hygienischen Gründen untersagt, sich direkt aufs Krankenbett zu setzen. Besucher sind außerdem aufgefordert, sich beim Betreten und beim Verlassen der Klinik sowie des Patientenzimmers die Hände zu desinfizieren. Alle Informationen rund um Ihren Besuch in den Sana Kliniken im Landkreis Biberach sind auf dem nachstehenden Merkblatt für Sie zusammengefasst.

Merkblatt für Besucher

Persönliche Schutzmaßnahmen: Schützen Sie sich und andere!

Auch in Krankenhäusern als besonders sensiblem Bereiche gilt eine generelle Maskenpflicht. Daher sind Patienten und Besucher verpflichtet, eine Gesichtsmaske zu tragen. Achten Sie dabei auf den richtigen Sitz - Mund und Nasenhöhlen müssen vollständig bedeckt sein, die Ränder der Maske am Gesicht anliegen. Reduzieren Sie das Ab- und Aufsetzen der Maske auf ein Minimum. Wenn Sie sich als Patient oder Besucher im Klinikum aufhalten, halten Sie bitte den Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern ein. Das gilt auch für die Warte- und Außenbereiche. Waschen und/oder desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände, vermeiden Sie Berührungen wie Händeschütteln oder Umarmungen und achten Sie insbesondere auf die Einhaltung der Hust- und Niesetikette. 

Überblick persönliche Schutzmaßnahmen

Geburtshilfe

Das Team der Geburtshilfe ist rund um die Uhr für Sie da und sichert so auch derzeit die vollumfängliche Versorgung von Schwangeren und Gebärenden in der Region. Kommen Sie daher bitte ganz normal zu uns ins Biberacher Klinikum, sobald die Wehen einsetzen. Sollten Sie positiv auf Corona getestet sein oder Symptome (Fieber, Husten, Schnupfen, Abgeschlagenheit, Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn etc.) aufweisen, möchten wir Sie bitten, unser Geburtshilfe-Team vorab unter Tel. 07351 55-1255 darüber zu informieren. Wir werden dies dann entsprechend einplanen und notwendige Sicherheitsvorkehrungen ergreifen. Für das Geburtszentrum gelten außerdem Ausnahmen im Hinblick auf die derzeit geltende Besuchsbeschränkung. So dürfen werdende Väter, sobald die Geburt absehbar bevorsteht (< 24 Stunden), ihre Partnerin begleiten und natürlich auch weiterhin mit in den Kreißsaal - bei einer alleinstehenden Mutter kann dies auch eine andere Bezugsperson sein. Voraussetzung ist natürlich auch hier, dass der werdende Vater oder die Bezugsperson nicht positiv auf Corona getestet ist oder Symptome aufweist. Auf der Mutter-Kind-Station sind Besuche derzeit ebenfalls von 14 bis 18 Uhr möglich (siehe Abschnitt "Besuchsregelungen").

Blick in die Räumlichkeiten sowie weitere Informationen zum Geburtszentrum Biberach

Notfälle - wir sind für Sie da!

Das Biberacher Klinikum sichert auch derzeit die vollumfängliche Versorgung von Notfallpatienten sowie aller Patienten mit akuten Erkrankungen und Verletzungsfolgen. Hierfür werden unter Einhaltung strenger Sicherheits- und Hygienemaßnahmen rund um die Uhr die entsprechenden Strukturen und ausreichend Kapazitäten vorgehalten. Geplante Operationen, beispielsweise im Bereich der Orthopädie, werden aktuell am Standort Laupheim durchgeführt. In der Laupheimer Klinik findet dabei weiterhin keine Versorgung von Corona-Patienten statt, diese wird auch künftig schwerpunktmäßig in Biberach erfolgen. In unseren MVZ-Praxen im Landkreis werden Sie darüber hinaus auch ambulant in gewohntem Umfang sicher betreut.