Medizinische SchwerpunkteAlterstraumazentrum

Betagte Menschen werden in der Fortbewegung zunehmend unsicher, die Muskelmasse und die Sehkraft nehmen ab, gleichzeitig wird die Knochensubstanz brüchiger. Mit dem Alter steigt so die Anzahl an Verletzungen und Frakturen sowie damit verbunden das Risiko von bleibenden Bewegungseinschränkungen und der Gefährdung der selbständigen Lebensführung. Daher ist es besonders wichtig, dass betagte und oftmals multimorbide Patienten nach einem Unfall umfassend und fachübergreifend versorgt werden. Seit 2014 besteht für Krankenhäuser dabei die Möglichkeit, sich für die spezialisierte Versorgung von älteren Unfallpatienten von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) als AltersTraumaZentrum zertifizieren zu lassen. Dies erfordert primär einen ganzheitlichen Behandlungsansatz, der bei Bedarf nicht mit der Behandlung des Traumas endet, sondern in einer geeigneten Rehabilitationsmaßnahme fortgeführt wird. Durch einheitliche Standards werden im Rahmen dessen die Sicherheit in der Versorgung erhöht, unfallchirurgisch-geriatrische Interdisziplinarität gefördert und die Behandlungsqualität insgesamt verbessert.

Umfassende Versorgung älterer Traumapatienten

Die Sana Kliniken Landkreis Biberach sind bei der Versorgung älterer Traumapatienten bundesweit führend. So hat das Biberacher Klinikum im Februar 2015 nach einer umfassenden Auditierung als eine der ersten Kliniken in Deutschland das Siegel „AltersTraumaZentrum“ (ATZ) erhalten. Im April 2018 hat die Klinik die erste Rezertifizierung erfolgreich bestanden und ist nun für weitere drei Jahre für die spezialisierte Versorgung von Alterstraumapatienten qualifiziert. Damit gehört sie zu insgesamt 73 Einrichtungen in der Bundesrepublik und acht Kliniken in Baden-Württemberg, die diese besondere Auszeichnung tragen dürfen und die damit nachweisen, dass sie besonders umfassende und strenge Kriterien an die unfallchirurgisch-geriatrische Versorgung von älteren Patienten nach einem Unfall erfüllen. Damit nehmen die Sana Kliniken eine Vorreiterrolle in der Region ein.

Ältere Menschen profitieren in Biberach von der ganzheitlichen interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Unfallchirurgie, Geriatrie, speziell ausgebildeten Pflegekräften, Sozial- und Pflegeberatung sowie Logopädie, Ergo- und Physiotherapie. Betrachtet wird dabei immer der Gesamtzustand und nicht nur die akute Verletzung des Patienten über 70 Jahre. So erfolgt beispielsweise bereits bei der Aufnahme eine standardisierte geriatrische Erfassung. Abläufe, Medikamente sowie die unfallchirurgische Versorgung werden optimal aufeinander abgestimmt. Und auch Infrastruktur und Räumlichkeiten sind auf die speziellen Anforderungen der älteren Patienten ausgelegt.

Leistungsspektrum 

  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Beckenchirurgie 
  • Handchirurgie 
  • Versorgung sämtlicher Frakturen 
  • Revisionsendoprothetik bei Frakturen 
  • Neurotraumatologie (nicht-operative Fälle) 
  • Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung (GFK)
  • Pflegekomplexmaßnahmen-Score (PKMS) als Pflegeschwerpunkt