Medizinische SchwerpunkteRegionales Traumazentrum

Um die Versorgung schwer verletzter Patienten in Deutschland besser zu strukturieren und ein gleichmäßig hohes Versorgungsniveau zu erhalten, wurde von der Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) das sogenannte Traumanetzwerk initiiert. Die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie des Sana Klinikums Biberach ist als zertifiziertes Regionales Traumazentrum Teil dieses Netzwerkes und für die Versorgung aller Unfallpatienten im Landkreis Biberach verantwortlich. Für Betroffene bedeutet dies eine schnelle initiale Rettung und Transport in eine optimal vorbereitete Klinik. Hier erwartet Unfallpatienten rund um die Uhr eine apparative Ausstattung auf höchstem Niveau sowie ein spezielles Team aus Ärzten verschiedener Fachabteilungen, welches die Ersttherapie des unter Umständen lebensbedrohlich verletzten Patienten übernimmt. Dies ist besonders wichtig, da oftmals in den ersten Stunden nach einem Unfall die Weichen für den weiteren Behandlungserfolg gestellt werden.

Regionales Traumazentrum Biberach erneut rezertifiziert

Die unabhängige Zertifizierung von Traumazentren und -Netzwerken erfolgt anhand einheitlichen Qualitätsstandards bei der Behandlung von Verletzten. Diese Standards beinhalten strenge Richtlinien im Hinblick auf die Struktur, die Ablauforganisation, die Behandlungsqualität, die Qualifikation des Personals sowie die Ausstattung einer Klinik. Mit der erfolgreichen Re-Zertifizierung zum Regionalen Traumazentrum konnte die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie Ende 2019 erneut unter Beweis stellen, dass Traumapatienten aller Schweregrade in Biberach auf eine kompetente Versorgung vertrauen können.