Medizinische SchwerpunkteRegionales Traumazentrum

Bei der Behandlung von Schwer- und Schwerstverletzten ist eine strukturierte und schnelle Vorgehensweise wichtig, denn hier kann jede Sekunde über Leben und Tod entscheiden. Um die bestmögliche Versorgung schwer verletzter Patienten in Deutschland sicherzustellen, hat die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) vor über zehn Jahren die Initiative TraumaNetzwerk DGU ins Leben gerufen. Hierbei handelt es sich um ein unabhängiges Zertifizierungsverfahren, welches das primäre Ziel verfolgt, die Schwerverletztenversorgung durch einheitliche und überprüfbare Qualitätsstandards flächendeckend zu optimieren. Diese Standards enthalten strenge Richtlinien im Hinblick auf die Struktur, die Ablauforganisation, die Behandlungsqualität, die Qualifikation des Personals sowie die Ausstattung einer Klinik. 

Umfassende Versorgung von Traumapatienten aller Schweregrade

Die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie des Sana Klinikums Biberach erfüllt diese Kriterien und ist als zertifiziertes Regionales Traumazentrum Teil dieses Netzwerkes. Mit der erfolgreichen Re-Zertifizierung konnte die Klinik Ende 2019 zum wiederholten Male unter Beweis stellen, dass Traumapatienten aller Schweregrade in Biberach auf eine kompetente Versorgung nach den aktuellsten medizinischen Standards vertrauen können. Dies wird unter anderem durch regelmäßige Fortbildungen und Trainings der Mitarbeiter sichergestellt. In Kooperation mit den externen Partnern im Bereich der Rettungsorganisation arbeitet der Fachbereich tagtäglich Hand in Hand, um die Folgen schwerer Unfälle zu mildern.