image

Elektrophysiologie und Rhythmologie

Prof. Dr. med. Hans Kottkamp

Elektrophysiologie und Rhythmologie

Prof. Dr. med. Hans Kottkamp

Elektrophysiologie und RhythmologieWenn das Herz aus dem Takt gerät

Herzrhythmusstörungen sind ein sehr häufiges Problem in Europa. Viele Menschen sind von Herzrhythmusstörungen betroffen. Es besteht eine große Unsicherheit darüber, ob diese harmlos oder gefährlich sind und wie sie am besten behandelt werden, denn sie können leicht und kurz sein, aber auch dauerhaft: Ein beschleunigter, unregelmäßiger Herzschlag, schneller Puls und schnelle Atemlosigkeit und im schlimmsten Fall ein Schlaganfall sind Symptome.
Allein an Vorhofflimmern, der häufigsten Form unter den Herzrhythmusstörungen, leiden in Deutschland fast 1,8 Millionen Menschen. Für sie alle ist es wichtig, die heutigen modernen und schonenden Therapiemöglichkeiten zu kennen. Kathetereingriffe erfolgen alle minimal-invasiv (Schlüssellocheingriff) und sind gut steuerbar. Sie werden über die Leiste (Vene oder Arterie) eingeführt. Unsere Patienten können nach 1-2 Tagen wieder nach Hause – selbst wenn wir vier oder mehr Katheter gleichzeitig einführen.

Mit Hilfe der herzkatheterbasierten elektrophysiologischen Untersuchung (EPU) bieten wir in der Abteilung für Elektrophysiologie und Rhythmologie am Sana Krankenhaus Benrath die Möglichkeit, Herzrhythmusstörungen zu nach modernem Behandlungsandard zu diagnostizieren und zu therapieren.

Die Abteilung verfügt über zwei Herzkatheter-Labore, von denen eines ein modern ausgestattetes elektrophysiologisches Labor ist, in dem Herzrhythmusstörungen diagnostiziert und mittels Katheterablation behandelt werden können.

content line background
content line background

Kontakt

Chefarzt
Prof. Dr. med. Hans Kottkamp

Tel.: 0211 2800-1221
hans.kottkamp@sana.de

Sekretariat

Tel.: 0211 2800-24900
rhythmologie.benrath@sana.de