Nebenschilddrüsen-Operationen | Klinik für Schilddrüsen- und NebenschilddrüsenchirurgieChirurgische Expertise

Nebenschilddrüsen-Operationen gehören in die Hand des Spezialisten. Das hat verschiedene Gründe:

Anatomische Variationen

Sowohl die Anzahl als auch die anatomische Lage der Nebenschilddrüsen (NSD) können erheblich variieren. Das lässt sich präoperativ nicht immer sicher feststellen und kann letztlich erst im Rahmen der Operation beurteilt werden. Das Auffinden der erkrankten Nebenschilddrüsen ist manchmal relativ unkompliziert und manchmal sehr schwierig und aufwändig. Dann hängt der Operationserfolg ganz wesentlich von der der Erfahrung und Expertise des Operateurs ab. So können Nebenschilddrüsen zum Beispiel im oberen Brustkorb liegen, sodass dann möglicherweise eine zusätzliche Brustbeineröffnung erforderlich ist. Manchmal liegen die Nebenschilddrüsen auch versteckt innerhalb der benachbarten Schilddrüse, sodass dann eventuell auch eine gleichzeitige Schilddrüsen-Operation sinnvoll ist. Das gilt auch, wenn unabhängig von der Nebenschilddrüsen-Erkrankung auch in der Schilddrüse krankhafte Veränderungen bestehen, die dann während der Operation direkt mitentfernt werden können.

Minimal invasive Operationstechniken

Krankhafte Nebenschilddrüsen (NSD) sind zwar im Vergleich zu gesunden vergrößert, aber in der Regel nur wenige Zentimeter groß, sodass sie über sehr kleine Schnitte entfernt werden können. Daher eignen sich diese Eingriffe hervorragend für minimal invasive Operationen. Hierzu gibt es mittlerweile verschiedene Techniken. Damit können Eingriffe an den Nebenschilddrüsen über einen sehr kleinen Hautschnitt durchgeführt werden. Gleichzeitig erfolgt ein intraoperatives Neuromonitoring zur Identifikation und Schonung der im Operationsfeld befindlichen Stimmbandnerven. In der Hand eines erfahrenen Chirurgen können die meisten Nebenschilddrüsen-Operationen in minimal-invasiven Techniken durchgeführt durchgeführt werden.

Intraoperative Erfolgskontrolle

Nach der Entfernung der erkrankten Nebenschilddrüse(n) wird der Operationserfolg noch während der Narkose durch eine pathologische Untersuchung des entfernten Gewebes (Schnellschnitt) und eine gleichzeitige Analyse des Parathomonspiegels im Blut überprüft. So können sowohl das Ausmaß als auch das Risiko der Operation so gering wie möglich gehalten werden.

Der Operationserfolg hängt ganz wesentlich von der Erfahrung und Expertise des Operateurs ab. Daher werden im Sana-Krankenhaus Hürth alle Eingriffe an den Nebenschilddrüsen ausschließlich von den sehr erfahrenen Operateuren Prof. Dr. Hans Udo Zieren und Dr. Marc Goebel durchgeführt. Bei allen Eingriffen erfolgen während der Operation sowohl eine Parathormonbestimmung als auch eine pathologische Schnellschnittbefundung.