Cham

Reyadh Haidan übernimmt die Leitung der Abteilung Gefäßchirurgie mit neuem Chefarzt

„Herr Haidan ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Gefäßmedizin und kennt den entsprechenden Bedarf in unserer Region wie kaum ein anderer“, betont Kliniken-Geschäftsführer Klaus Fischer. „Ich freue mich sehr, dass wir ihn für diese verantwortungsvolle Position gewinnen konnten. Mit seiner Unterstützung wollen wir die Abteilung personell noch weiter verstärken und das gesamte Leistungsspektrum in der Gefäßmedizin zielgerichtet ausbauen.“

Haidan schloss sein Medizinstudium 2002 an der Universität in Aden (Jemen) ab. Nach Anstellungen als Assistenzarzt erfolgte seine Weiterbildung zum Facharzt für Gefäßchirurgie an der renommierten Herz- und Gefäß-Klinik in Bad Neustadt an der Saale sowie in Bocholt im Münsterland. 2015 erlangte er die Anerkennung zum Facharzt für Gefäßchirurgie. In der Folge erhielt er darüber hinaus Zertifikate als endovaskulärer Chirurg und als endovaskulärer Spezialist durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin.

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe an den Kliniken“, erklärt Haidan. „Eine umfassende gefäßmedizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis ist mir ein besonderes Anliegen. Da unsere Gefäße vom Scheitel bis zur Sohle reichen, drohen immer Gefäßerkrankungen und damit verbundene Organstörungen, zum Beispiel durch die periphere arterielle Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit) oder aufgrund von Störungen des Venensystems. Ein Schlaganfall, ein Herzinfarkt oder der Verlust der Extremitäten können mitunter die Folgen sein.“

Haidan hat sehr viel Erfahrung auf den Gebieten der Diagnostik und der Therapie von Verengungen der Halsschlagadern sowie bei der Behandlung von Erkrankungen der Bauchschlagader. Generell hat die Abteilung für Gefäßchirurgie in Cham in den vergangenen Jahren eine erfolgreiche Entwicklung durchlaufen. Das Team versorgt inzwischen die unterschiedlichsten Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen der Schlagadern und der Venen. Dabei umfasst das Leistungsspektrum nicht nur die Behandlung von Gefäßerkrankungen in Armen und Beinen, sondern auch die Therapie von Erkrankungen jener Blutgefäße, die das Gehirn unmittelbar versorgen. Im Rahmen ihrer Untersuchungen greifen die Ärzte auf modernstes Equipment zurück – unter anderem Doppler, Duplex oder die digitale Angiographie stehen an den Sana Kliniken des Landkreises Cham zur Verfügung. Bei Operationen werden zudem Geräte eingesetzt, die es ermöglichen, minimal-invasive Verfahren auch bei Patienten anzuwenden, die beispielsweise unter einer Kontrastmittelallergie oder an einer schweren Nierenschwäche leiden.