Neubau BiberachKlinikum: Zahlen, Daten, Fakten

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um unseren Neubau - aktuell, informativ und transparent.

Zahl des Monats: 24.000 m² 
Streuobstwiese, Parkanlagen, Patientengarten... Das Klinikgelände, welches derzeit auf dem künftigen Gesundheitscampus am Biberacher Hauderboschen entsteht, ergrünt. Auf über 24.000werden insgesamt 132 Bäume sowie 9.125 Hecken, Sträucher und sonstige Gewächse gepflanzt. Ein Kleinod für Patienten, Besucher und Mitarbeiter.

Investitionsvolumen

  • Kosten: ca. 100 Millionen Euro
  • Davon Fördermittel des Landes Baden-Württemberg: 62,6 Millionen Euro

Fläche

  • Gesamtfläche Gesundheitscampus: 103.896 m²
  • Gesamtkubatur Neubau: 140.000 m³
  • Gesamtnutzungsfläche: 16.800 m²
  • Operationssäle: 1.100 m²
  • Ärztezentrum am Klinikum: 6.500 m²

Klinikgebäude 

  • Stahlbetonskelettkonstruktion
  • Stockwerke: 5 
  • Energieeffizienzhaus mit reduziertem jährlichen Primärenergieverbrauch und geringem Transmissionswärmeverlust 
  • Betten: 370 (Kapazität kann bei Bedarf auf bis zu 410 Betten aufgestockt werden)

Zimmer

  • 2-Bett-Zimmer mit eigenem Bad, Toilette, TV und WLAN als künftiger Standard.
  • Wahlleistungsstation mit 28 Betten, davon 16 Einbettzimmer und sechs Zweibettzimmer mit gehobener Ausstattung, persönlichem Service, umfangreicher Verpflegung sowie hohem Wäschekomfort (Hotelniveau).

Infrastruktur

  • Notaufnahme mit 9 Untersuchungs- und Behandlungsräumen und großzügigem Wartebereich sowie drei speziellen Räumen zur isolierten Versorgung von infektiösen/unruhigen Patienten, davon ist einer direkt von Außen zugänglich. Für infektiöse Patienten stehen zur weiteren stationären Versorgung außerdem Isolationszimmer mit vorgelagerten Schleusen zur Verfügung.
  • Interdisziplinäres Interventionszentrum für urologische, endoskopische und kardiologische (Herzkatheterlabor) Eingriffe.
  • An die Notaufnahme sowie das Interventionszentrum sind unmittelbar ein postinterventioneller Überwachungsbereich sowie die Radiologie zur direkten Befundung (CT, MRT, Röntgen) angeschlossen. Im Überwachungsbereich steht eine Chest Pain Unit zur Versorgung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen zur Verfügung.
  • 6 Operationssäle, davon sind 2 speziell für minimalinvasive Chirurgie und einer für BG-Fälle/Arbeitsunfälle konzipiert. Ein Operationssaal ist außerdem über eine abgetrennte Schleuse zugängig. Ein weiterer Saal kann bei Bedarf ausgebaut und die Gesamtkapazität damit auf 7 Säle erweitert werden. Die Säle verfügen größtenteils über Tageslicht und sind mit hochmodernen Glaswänden mit regionalen Landschaftsmotiven ausgestattet.
  • Ein ambulantes OP-Zentrum entsteht im direkt über einen Verbindungsgang angeschlossenen Ärztezentrum.
  • Die Intensivstation verfügt über 24 „High-Care-Betten“ (Intensiv und IMC = intermediat care/Überwachung) mit Deckenversorgungseinheiten, die eine hochspezialisierte medizinische Versorgung auch bei gesteigertem intensivmedizinischen Behandlungsvolumen ermöglichen. Eine Erweiterung um weitere 2 Räume ist darüber hinaus jederzeit möglich.
  • Das Geburtszentrum mit hohem Komfort und moderndem Wohlfühlambiente wird über drei vollausgestattete Kreißsäle, einer davon mit Geburtswanne, sowie einen eigenen Ess- und Loungebereich verfügen.
  • Die Intensivstation sowie die Geburtshilfe sind in direkter Nähe zum OP-Trakt angesiedelt.
  • Eine Rohrpostanlage ermöglicht die kontaktlose und schnelle Übermittlung von Blut- und Gewebeproben ins Labor bzw. in die Pathologie. 
  • Der Hubschrauberlandeplatz auf dem Gesundheitscampus (= Bodenlandeplatz) kann Tag und Nacht unter Sichtwetterbedingungen angeflogen werden.
  • Das Café verfügt über eine großzügige Terrasse und gewährt einen schönen Blick über den Gesundheitscampus.
  • WLAN mit hoher Bandbreite ist im gesamten Klinikgebäude verfügbar.
  • Direkt vor dem Klinikum wird sich eine Bushaltestelle zur direkten Erreichbarkeit mit dem ÖPNV befinden. Darüber hinaus entsteht derzeit eine großzügige Stellplatzanlage mit zwei Parzellen (Patienten und Besucher / Mitarbeiter). Dort sind auch mehrere Ladepunkte für Elektroautos vorgesehen.
  • Ein Personalwohnheim wird in unmittelbarer Nähe zum Klinikneubau errichtet.

Außenbereich

  • Auf über 24.000 m² werden insgesamt 132 Bäume sowie 9.125 Hecken, Sträucher und sonstige Gewächse gepflanzt. 32 Apfel- und Birnbäume werden künftig eine Streuobstwiese auf dem Klinikgelände bilden.
  • Eine 300 Meter lange Hecke aus wildem Flieder entlang der Stellplatzanlage sorgt für Sicht- und Lärmschutz.
  • Eine Parkanlage mit 800 Meter Wegstrecke auf der Rückseite des Klinikums lädt zu Spaziergängen ein.
  • Die Vegetationsflächen bieten im Sommer Schutz vor Überhitzung, sorgen für eine angenehme Atmosphäre und bieten wertvollen Lebensraum.
  • Zahlreiche Sitzgelegenheiten (begrünte Inseln) ermöglichen Pausen im Grünen, für Kinder stehen zudem Spielgeräte zur Verfügung.

Partner auf dem Gesundheitscampus

  • Ärztezentrum am Klinikum
  • Rettungswache DRK
  • Dialysezentrum PHV
  • Zentrum für Psychiatrie
  • Radiologische Praxis