Dr. Michael Gabel im Beratungsgespräch zum Hallux Valgus

Hallux valgusIst eine Operation immer nötig?

Der Fuß ist ein Wunderwerk des Körpers aus 26 Knochen, 33 Gelenken, 20 Muskeln mit ihren Sehnen und 114 Bändern. Im Schnitt tragen unsere Füße uns im Leben mehr als dreimal um die Erde. „Solange man keine Fußprobleme hat, achtet man oft auch nicht auf seine Füße“, sagt Dr. Dr. h.c. Michael Gabel, Chefarzt am Fußzentrum Stuttgart an der Sana Klinik Bethesda Stuttgart.

Der Hallux valgus ist die häufigste Fußfehlstellung – zwei bis vier Prozent der Bevölkerung leiden daran und Frauen sind fünf- bis zehnmal mal öfter betroffen als Männer. Woran liegt das?
Ein Grund dafür ist das schwächere Bindegewebe bei Frauen, das einen Hallux valgus begünstigt. Aber auch die falschen Schuhe können Ursache sein: Wenn der Fuß permanent in hohe und spitze Schuhe gezwängt wird, können Muskeln degenerieren und die Fehlstellung begünstigen. Barfußgehen ist deshalb etwas Gesundes. Es gibt aber auch eine genetische Komponente – eine Häufung in der Familie kann auf die eigene Neigung zur Zehenfehlstellung hindeuten.

Was ist ein Hallux valgus?
Hallux steht für große Zehe, valgus für x-förmig – bei der Fehlstellung spreizt sich der erste Mittelfußknochen auf, dadurch verbreitert sich der vordere Teil des Fußes. Gleichzeitig knickt die Großzehe ab und nähert sich damit den anderen Zehen an. Sobald der Mittelfußknochen seine Position verändert hat, verstärkt der Zug der Sehnen den Effekt. Beim Abrollen des Fußes übernimmt der große Zeh die meiste Arbeit und eine große Last. Eine Verschiebung der Knochen führt zu Spannungen an der Fußsohle und letztendlich zum Spreizfuß. Dadurch können unter anderem auch große Schmerzen unter dem Fußballen entstehen.

Was lässt sich dagegen tun?
Präventiv kann man einiges dagegen machen, zum Beispiel immer mal wieder barfuß gehen; das stärkt die Muskeln. Gezielte Übungen, bei denen die Zehen gespreizt werden, können ebenfalls gegen Beschwerden helfen. Aber eines geht nicht: Es ist nicht möglich, dass man einen Hallux valgus mit Übungen weg bekommt, aber es erhöht die Möglichkeit, dass es nicht schlimmer wird. Auch Einlagen, sofern sie richtig angepasst sind, können die Beschwerden durch die Fußfehlstellung mindern.

Eine Operation, um die Fußfehlstellung Hallux valgus zu korrigieren, sollte die letzte Option sein – es handelt sich um einen Wahleingriff. Jährlich finden in Deutschland rund 150.000 stationäre Operationen statt und zusätzlich geschätzt noch einmal so viele ambulante Operationen. Je nach Grad der Fehlstellung wird der Mittelfußknochen weiter hinten oder vorne durchtrennt, die Stellung des Knochens korrigiert und mit Titanschrauben oder -platten fixiert. Zwar können Patienten schon am nächsten Tag den Fuß – in einem speziellen Therapieschuh – wieder belasten, haben aber über mehrere Wochen größere Einschränkungen. Die Belastung des Fußes wird kontinuierlich gesteigert und Krankengymnastik ist nötig. Auch kann eine Schwellung des Fußes auftreten, die dann langsam abklingt. Auch deshalb ist es besonders wichtig den Patienten aufzuklären und über seine Erwartungen im beruflichen und privaten Alltag zu sprechen.

Kontakt

 Dr. Dr. h.c. Michael Gabel

Dr. Dr. h.c. Michael Gabel

Chefarzt im Fußzentrum Stuttgart, Sana Klinik Bethesda Stuttgart

Zur Klinik